28.08.2019 / Parlament, Sektionen / /

CSV Schweiz geht mir Rekordzahl an Kandidierenden in den Wahlkampf

Ein Jahr nach der Gründung trafen sich die Mitglieder der christlich-sozialen Vereinigung der Schweiz (CSV) zur Mitgliederversammlung in Luzern. Neben der Erweiterung des Vorstandes wurde das neue Parteiprogramm verabschiedet.

Regierungsrat Guido Graf eröffnete die Versammlung im Luzerner Kantonsratssaal und machte in seinen Begrüssungsworten klar, wie wichtig die CSV sei. Gerade in der heutigen Zeit sei es wichtig, dass soziale Themen auch bei bürgerlichen Parteien stärker auf das Parkett gebracht werde. Genau hier leiste die CSV bereits heute einen wichtigen Beitrag innerhalb der CVP.

Vorstand erweitert

Nach einem intensiven ersten Jahr erfreut sich die CSV einer immer grösseren Beliebtheit. Gerade für Junge vereint die CSV moderne und zukunftsweisende Themen. Für die Vertretung der Jungen wurden daher Thomas Hofstetter (Rapperswil-Jona) und Michael Kaufmann (Aarau) ins Präsidium gewählt. Ebenfalls neu im Präsidium Vertreten sind die beiden Kantonalsektionen aus Luzern mit Roger Zurbriggen sowie Zürich mit Jeanette Wibmer. Paul Rutz, der über lange Jahre die Kasse der Vereinigung führte, schied aus dem Vorstand aus.

Parteiprogramm verabschiedet
Im Rahmen der Versammlung wurde zudem das neue Parteiprogramm der CSV verabschiedet. Da-bei diskutierten die Mitglieder das Angehen von kommenden Herausforderungen wie der Digitalisie-rung, den Klimawandel sowie der Altersvorsorge. Vertieft diskutiert wurden aber auch ethische und wertebasierte Fragestellungen. Das nun verabschiedete Programm ist ein erster Schritt und soll bis zur nächsten Versammlung erweitert werden.

Rekordzahl an Kandidierenden

Die Versammlung in Luzern diente zudem als Wahlauftakt für die rund 60 Kandidierenden der CSV Schweiz. Wahlkampfleiter Andre Rotzetter informierte dabei über die geplanten Massnahmen und motivierte die anwesenden Kandidierenden, jetzt mit Vollgas in den Wahlkampf zu gehen.